© litteraturverlag roland hoffmann 2011-12 Merete Pryds Helle Oh, Romeo Roman 144 Seiten ISBN 978-3-940331-03-8 € 18,90 Shakespeares Geschichte von Romeo und Julia in einer ganz modernen und äußerst aktuellen Version. Romeo kommt aus dem Iran und arbeitet als Taxifahrer in Kopenhagen. Julies Vater ist Kandidat einer ausländerfeindlichen Partei für das Amt des Bürgermeisters. Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass gerade die beiden sich lieben werden. Doch was weiß die Liebe schon von Wahrscheinlichkeitsrechnungen. Bleibt die Frage, ob die Liebe denn heute alle Konventionen und Grenzen überwinden kann – sogar den Tod? Merete Pryds Helle Wasserpest Roman 128 Seiten ISBN 978-3-940331-01-4 € 18,90 Ein junges Paar begibt sich auf eine Ballonfahrt und landet bei Einbruch der Nacht bei einem einsam gelegenen Haus. Wie sich bald herausstellt, ist die Landschaft, die das Haus umgibt, ständigen Veränderungen unterworfen, Veränderungen, die sich durch eine rational- naturwissenschaftliche Herangehensweise nicht erklären lassen. Plötzlich sind sich die Figuren nicht mehr sicher, wie sie sich in dieser wechselnden Landschaft verhalten sollen. Es kommt zu einer existentiellen Krise, die sich noch verstärkt, als sie hinter das Geheimnis der Bewohner des Hauses kommen. Einen kleinen Auszug aus dem Roman erhalten Sie, wenn Sie das Buch anklicken Merete Pryds Helle Wunderbar lakonisch und zugleich poetisch erzählt Pryds Helle die Liebesgeschichte aller Liebesgeschichten und erhebt sie erneut zu einem Bekenntnis für Toleranz und Widerständigkeit - in diesem Roman, der zu dem besten gehört, was in diesem Jahr aus dem Norden zu uns gekommen ist. Frank Keil, Nordis, 6/2009 Dieses Buch bestellen Dieses Buch bestellen (*1965) schreibt Romane und Erzählungen, entwickelt Drehbücher für Computer spiele und hat eine Reihe von Jahren an an der For- fatterskolen, der Autorenschule in Kopenhagen unterrichtet. Neben vielen Romanen hat sie 3 Kinderbücher sowie, unter dem Pseudonym Liv Mørk, gemeinsam mit Morten Søndergaard mehrere Krimis geschrieben. Ihr Schreiben balanciert zwischen dem rational Mög- lichen und freier Fiktion, wobei sie gern Themen aus Naturwissenschaft und Archäologie einbaut. Wie eine Wissenschaftlerin steckt sie ihre Romanfiguren in Versuchsanordnungen und registriert dabei minutiös die Versuchsergebnisse.